Dachreiter und Glocke

Zustandsbeschreibung

Auf dem Kirchendach von St. Marien ist ein Dachreiter zu sehen, dort befand sich bis zum 1. Weltkrieg eine kleine Betglocke. Inzwischen ist für diesen Dachreiter eine neue Glocke mit Namen "Cantate" vom Ingenieurbüro Heinrich & Ebersbach gespendet worden. Gegossen wurde diese in der Eifeler Glockengießerei Mark-Maas.

Bevor die Glocke dort ihren Dienst wieder aufnehmen kann, muss die Standsicherheit des Dachreiters wieder hergestellt werden. Der Turmhelm des Dachreiters neigt sich schon um ca. 10 Grad in Richtung Westen. Die Ursache hierfür ist, dass der Rähmkranz über der Laterne stark geschädigt ist. Leider wurde Anfang der 90er Jahre im Zuge der Dachneueindeckung die Rähmkonstruktion des Dachreiters nicht mit saniert, sondern nur mit Hilfe von Stahlverbindungen eine provisorische Ringankerfunktion wieder hergestellt. Unter dieser Voraussetzung kann derzeit keine Glocke eingebaut werden.

Als Sanierungslösung ist das Abheben des Helms mittels eines Kranes und die Neuerrichtung der Laterne geplant. Die voraussichtlichen Kosten betragen 84.000,00 EUR. Auch hierfür müssen dringend Spenden gesammelt werden.

Vielleicht helfen Sie uns mit einer Geldspende dabei.

Zum Seitenanfang